Cort X-1 Junior Kinder E-Gitarre (for Kids)

„Awww wie süß, eine Kindergitarre“ – könnte man denken, wenn man die Cort X-1 Junior zum ersten Mal zu Gesicht bekommt.
„Wie niedlich, so ein kleiner Pappelkorpus und dann auch noch mattschwarz lackiert. Na, da will aber jemand auf richtig böse machen oder?“
Aber wie alle anderen Gitarren will auch die Cort X-1 Junior für 189 Euro nicht nur spielen. Die beißt! Zwei Humbucker, ein Ton- und ein Lautstärkeregler sowie ein Dreiwegschalter, mehr is‘ nich‘. Aber damit ist doch die Richtung schon ziemlich vorbestimmt: Klein aber oho! Der Dreikäsehoch sucht also keine Brillianzen im Cleanbetrieb, da sucht jemand Streit. Und genauso klingt die Cort X-1 Junior auch und sägt sich ihren Weg am liebsten durch dicke Distortionbretter. Ranger Michi mag das.
Dabei ist sie auch für kleine Hände geeignet, deren Finger noch nicht kräftig sind – selbst geübte Price Ranger wie Ranger Paul müssen hier allerdings aufpassen. Wenn man zu viel Druck auf die Saiten ausübt oder im Anschlag zu grob ist, zeigt sich die Cort X-1 Junior schnell verstimmt und intoniert ungenau. Die kleine Gitarre verlangt also Gefühl und das ist völlig in Ordnung. Beim Zusammenbau und der Verarbeitung hat Cort nämlich auch sensibel gearbeitet und wir haben diesmal nicht wirklich etwas auszusetzen. Lack, Bünde, Mechaniken, Elektrik, Brücke… alles top. Nur der Preis, der Preis, der bereitet uns schon etwas Bauchschmerzen, bekommt man doch hierfür auch anständige Fullsizegitarren. Aber genau da liegt ja nun der Hase im Pfeffer! Wenn Ihr eine knackige Gitarre für Euren Nachwuchs braucht oder eine wilde Reisebegleitung sucht, seid Ihr bei der Cort X-1 Junior nämlich genau richtig.
Eure Ranger hatten jedenfalls viel Freude an und mit dem kleinen Biest und waren fast ein bisschen traurig, als wir sie an den Entleiher zurückgeben mussten.

An dieser Stelle ein Hinweis: Wollt Ihr Eure eigenen Instrumente von uns gerangert haben? Kein Problem, schreibt uns eine mail an rangerpaul@pricerangers.com oder rangermichi@pricerangers.com und bewerbt Euch!
Bitte beachtet, dass das Instrument neu nur bis zu 250 Euro kosten darf und keine Modifikationen aufweisen darf.

Übrigens: Laut unseren Recherchen kann die Cort X-1 Junior neu momentan nur über amazon bezogen werden!

Cort X-1 Junior

Cort X-1 Junior

Cort X-1 Junior

Cort X-1 Junior

Höfner Shorty Travel Guitar / Reisegitarre

Gestatten, mein Name ist Shorty. Höfner Shorty. Trotz meiner Größe von 82 Zentimetern habe ich alles was es braucht, um zu rocken. Einen Humbucker am Steg (tune-o-matic Brücke und Stoptailpiece in einem), 1x Volume- und 1x Tonecontrol. Aber seit wann schreibt hier eigentlich das Testinstrument über sich selbst?

So wie die Price Rangers stammt auch die Höfner Shorty aus den 80er Jahren. Da war die Welt noch in Ordnung oder zumindest wussten wir ohne Internet jedenfalls nichts Gegenteiliges. Ich schweife ab! Die kleine Travelgitarre war damals jedenfalls „made in Germany“ und hatte einen Mahagonikorpus- und Hals. Heute, einige Jahrzehnte später kommt die Kleine aus China und muss mit Linde und Ahorn zurechtkommen. Immerhin das Palisandergriffbrett ist ihr geblieben. Leider stammt auch die Hardware nicht mehr von Schaller sondern hier wurde sowohl bei den Mechaniken als auch bei dem Saitenhalter auf Billiges zurückgegriffen, das sich in unserem Test nicht bewährt hat. So ist es nachzuvollziehen, dass die Höfner Shorty neu zwar bereits mit 149,- Euro zu Buche schlägt, gut erhaltene Gebrauchtexemplare von damals jedoch in viel höhere dreistellige Regionen vorstoßen.

Höfner hat es fertiggebracht, auf dem keinen Paddel ganze 24 Bünde unterzubringen und auch auch das Halsprofil fühlt sich gar nicht nach Reisegitarre sondern eher nach gewohntem Zuhause an. Bundbearbeitung und Saitenlage sind total in Ordnung, so dass das Spiel mit der der Höfner Shorty durchaus Freude machen kann. Könnte!

Ein Mangel stört besonders Ranger Michi massiv: Eine Einstellschraube am tune-o-matic-Teil der speziellen Brückenkonstruktion ist nicht fixierbar. Die Folge ist, dass die Intonation der H-Saite permanent aus dem Lot gerät und das Gerät dann krumm klingt.
Ranger Paul hingegen hat sich über beide Ohren in den bissigen Humbucker und die Bespielbarkeit der Kleinen verliebt. Und Recht hat er! Von Clean bis Metal macht die Höfner Shorty so ziemlich alles mit, was einem auf Reisen durch ferne Gestade so stilistisch begegnen könnte.

Unser Fazit? Wir wissen nicht so Recht weiter und brauchen Eure Hilfe – am besten direkt unter dem YouTube Clip in der Kommentarspalte!

P.S. Die Höfner Shorty gibt es neben rot auch in schwarz, weiß, blau und pink!
Pink. Das braucht Mut.

Wenn Ihr an der Kurzen oder an anderen Musikalien habt, besucht einfach das Musikhaus thomann unter diesem link (affiliate) Höfner Shorty Höfner Shorty Höfner Shorty Höfner Shorty