Epiphone SG Special

Für 159,- Euro kommt die klassisch rote Epiphone SG Special auf die grüne Couch der Price Rangers. Um dem Idol, der großen Schwester Gibson SG nahezukommen, hat sie sich auch mächtig ins Zeug gelegt! Das rote Kleid steht dem Mahagonikorpus ausgezeichnet und auch auf dem Ahornhals macht es eine gute Figur. Der Hals mit Palisandergriffbrett ist leider nicht geleimt sondern geschraubt – aber das spart eben Kosten in der Fertigung. Eine Gibson SG kostet derzeit neu übrigens um die 600,- Euro.

Auf den ersten Blick fällt uns auf, dass der Body aus einem Stück Holz zu bestehen scheint. Da dies in der Price-Klasse jedoch eine absolute (und die erste) Ausnahme wäre, belassen wir es beim „scheint“. Sieht aber trotzdem gut aus!
Auch bei der Elektrik ist dem Original  nachgeeifert worden: 2 Humbucker mit kryptischen Aufschriften trägt die Epiphone SG Special auf ihrem Korpus – jedenfalls sollen sie sicher großartig sein. Na dann, angesteckt, aufgedreht und reingehört!
Gleich von Anfang geht ordentlich die Post ab und man muss seinen Anschlag schon im Zaum halten oder am Volumepoti drehen, damit die Epiphone SG Special auch clean spielt. Ach ja, bei den Potis gibt es nur die halbe Miete: 1x Volume, 1x Töne, das muss reichen. Aber ein Killswitch, hier Killpot genannt, ist mit an Bord.

Beim Bespielen fällt die gute Bundbearbeitung und das angenehme Halsprofil auf – nicht zu dick, nicht zu dünn, nicht zu eckig, nicht zu rund. So soll es sein, so kann es bleiben! Rock und Metal kann unsere Epiphone SG Special ziemlich gut, leider ist jedoch der Killswitch ein Fiasko und killt fast nie. Jedenfalls dann nicht, wenn man möchte: Klarer Fall, defekt ab Werk, na servus! Auch die Mechaniken begeistern Ranger Paul und Michi nicht wirklich, da sie zwar schwergängig aber deswegen noch lange nicht präzise sind. Die Stimmung unserer vom Hersteller bereits fein intonierten Epiphone SG Special halten sie jedoch und damit auch unsere Laune oben. Die würde übrigens auch ein Saitenwechsel nicht trüben, denn Epiphone hat hier mit der Locktonebridge ein altes aber leidiges Problem gelöst. Welches genau erfahrt Ihr im Clip – natürlich ebenso wie das Testergebnis. It’s a long way to the top…

Wenn IhrI Interesse an der Epiphone SG Special in rot oder schwarz oder an anderen Musikalien habt, besucht einfach das Musikhaus thomann unter diesem link (affiliate)

Epiphone SG Special true love

Epiphone SG Special PickupsEpiphone SG Special Locktone Bridge

Epiphone Slash AFD Les Paul Outfit

Appetite for Destruction! Das bedeuten die drei Buchstaben, die diese Epiphone Slash AFD Gitarre kennzeichnen. Für 179,- Euro bekommt Ihr hier das Beste aus dem Sägewerk, einen bunten Mix aus Mahagoni, Ahorn und Palisander. Auf den ersten Blick sieht diese Les Paul mit geschraubtem Hals auch so aus wie das Originalinstrument von Gibson, das der Leadgitarrist von Guns N’ Roses häufig zum Einsatz bringt.

Im Paket des Musikhauses Thomann befindet sich neben der Epiphone Slash AFD noch eine ganze Menge Zubehör: Ein Gigbag mit Slashs Logo, ein Epiphone Gitarrengurt, drei Slash-Signature Plektren und eine Betriebsanleitung. Kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen!

Stimmen lässt sich die Gitarre ganz leicht: Im Rahmen des Humbuckers in Bridgeposition ist ein Stimmgerät eingebaut. Und wenn dieser E-Tuner der Firma Shadow seine bunten Lämpchen aufleuchten lässt, kommen wir schnell in die richtige Stimmung.

Ganz unbemerkt von Publikum funktioniert das jedoch nicht, da der Volumeregler hierfür aufgedreht werden muss. Ja, DER Volumeregler. Ganz im Gegensatz zur großen Schwester von Gibson beschränkt sich diese Single-Cut Gitarre auf einen Poti für die Lautstärke- und einen für die Toneregelung; halbe Miete sozusagen. Dafür sind die Potis ganz schön schwergängig und die Knöpfe selbst bieten nur wenig Grip: Zupacken ist angesagt.

Bei den Tonabnehmer ist alles wie gewohnt, zwei Stück davon, beides sind Humbucker.

Und wie klingt sie denn nun, frisch ausgepackt und gestimmt?

Die Tonabnehmern haben ordentlich Output und verursachen clean gespielt schon ein bisschen Verzerrung, überzeugen die Price Rangers aber nicht vollends. Zudem wurde die Intonation ab Werk nicht präzise eingestellt, so dass auch saubere Griffe schräger als gewünscht klingen.

Im maximierten Overdrivemodus rockt die Epiphone jedoch ganz ordentlich und auch die Tuneomatic Brücke mit Stoptailpiece kann mit guter Qualität überzeugen.

Dennoch gibt es hier und da Verarbeitungsmängel; die Neckplate sitzt schief und die Stimmmechaniken wurden nicht sauber montiert, das muss nicht sein!

Licht und Schatten im Wechsel! Wie die Price Rangers entscheiden werden erfahrt Ihr in diesem Clip!

Epiphone Slash AFD Epiphone Slash AFD Epiphone Slash AFD Epiphone Slash AFD

Epiphone Dot Studio by Gibson Semihollow

249,- Euro! Diese rote Epiphone Dot Studio – Kopie einer Gibson ES-335 – ist nur einen Euro von der Grenze entfernt, die sich Eure Price Rangers Paul und Michi für cheap gear gesetzt haben. Wie vielseitig ist diese Semiakustik, die ganz schlicht ohne jegliche Griffbretteinlagen die Rangercouch unsicher machen möchte?

Bekommt man genug für’s Geld? Kann Ranger Paul überhaupt genug von der Epiphone Dot Studio ohne Dots bekommen? Und kann sie überhaupt Metal? Fragen über Fragen werden wie immer von Euren Price Rangers  zuverlässig mit Antworten geklärt!

Epiphone Dot Studio epiphone-dot-studio-fret epiphone-dot-studio-front

 

Epiphone Artist Hummingbird Dreadnaught Akustikgitarre

Mahagonikorpus und -hals, Palisandergriffbrett und Fichtendecke – das sind die Zutaten, aus denen Epiphone die Epiphone Artist Hummingbird zusammengenagelt hat. Eine große Dreadnought Westerngitarre ohne Cutaway und ohne Tonabnehmer.
In der Farbe Honeyburst landete sie für 149,- Euro bei den Price Rangers. Billig ist sie also – willig ebenso?
In diesem Akustiktest geht es um Lagerfeuerpräsenz und show & shine; gut Aussehen und vollmundiges Tönen sind also die Attribute, denen die Epiphone Artist Hummingbird gerecht werden sollte. Ob sie es draufhat und in den Goldständer darf oder ihr Schicksal in der Tonne der Verdammten findet: Der Clip wird euch ihre Geschichte bei den Price Rangers erzählen.

Epiphone Artist Hummingbird epiphone-hummingbird-front epiphone-hummingbird-neck